Prepaid Vergleich

Prepaid-Tarife zeichnen sich durch Kostenkontrolle und Flexibilität aus. Sie zahlen nur, was Sie wirklich verbrauchen, und sind nicht langfristig an einen Anbieter gebunden. Um mit dem connect Prepaid-Vergleich das beste Prepaid-Angebot im April 2024 zu finden, stellen Sie bitte einfach Ihren Bedarf (Freiminuten oder Allnet-Flat sowie benötigtes Datenvolumen) ein.

Tarif-Filter
NEU
Handynetze
Alle Filter Weniger Filter
mehr Filter weniger Filter
Loading...
Lade Tarife ...

Die häufigsten Fragen zum Thema Prepaid-Tarife

Was Sie zum Thema Prepaid-Tarife beachten sollten, geben wir Ihnen hier mit auf den Weg.

Was bedeutet Abrechnung im 4-Wochen-Takt?

Während die Grundgebühr bei einem normalen Handyvertrag (gemeint ist damit Postpaid) monatlich anfällt und auch im Monatsrhythmus abgerechnet wird, lassen sich Prepaid-Anbieter ihre Tarife im 4-Wochen-Takt bezahlen. Das heißt, die Preise werden bereits alle 28 Tage und eben nicht monatlich (mit Ausnahme des Februars umfasst ein Monat ja 30 oder 31 Tage) vom Guthabenkonto abgebucht. Um die Vergleichbarkeit mit anderen Handyverträgen zu gewährleisten, errechnen wir im connect Tarifvergleich zusätzlich den tatsächlichen Effektivpreis pro Monat. Dieser ergibt sich auch bei Prepaid-Handytarifen aus den (auf 2 Jahre hochgerechneten) pro Monat anfallenden Grundgebühren sowie allen einmaligen Kosten abzüglich ggf. gewährter Rabatte für Neukunden. Durch die Berücksichtigung des von Postpaid abweichenden Abrechnungsturnus profitieren Sie bei connect von einem professionellen Prepaid-Vergleich, der auch die 4-Wochen-Kosten berücksichtigt.

Was kostet eine Prepaid-Karte?

Bei den Kosten einer Prepaid-Karte sollten Sie zwischen einmaligen Kosten für das Starterpaket, verbrauchsabhängigen Kosten und Gebühren bei Buchung eine Prepaid Tarifoption unterscheiden. Für die Bereitstellung der Prepaid-Karte bzw. das Starterpaket werden je nach Anbieter üblicherweise zwischen 0 Euro (sogenannte Prepaid-Freikarten, bspw. von o2 und Vodafone) und 10 Euro einmalig berechnet. Ohne eine gebuchte Tarifoption fallen dann nur für tatsächliche geführte Gespräche Telefongebühren an – oft der Standard von 9 Cent pro Minute. Für Internetverbindungen werden ohne gebuchtes Datenpaket Gebühren pro versurftem Megabyte vom Prepaid-Konto abgezogen. Merken Sie sich bitte als Faustregel: Gehen Sie nur mit einer Prepaid-Karte ins Internet, wenn Sie auch ein Datenpaket gebucht haben, da sich sonst in kurzer Zeit durch den mittlerweile großen Datenhunger von Websites verbrauchsabhängig sehr hohe Kosten summieren. Mit einer Prepaid-Tarifoption können Sie Ihren Prepaid-Tarif zu einem Wunschtarif konfigurieren. Allnet Flat Tarife gibt es ebenfalls als Prepaid-Angebote. Datenoptionen, einzeln oder in Kombination mit Telefonie, sind ebenfalls in verschiedensten Ausführungen erhältlich. Hier lohnt sich ein Blick in den connect Prepaid-Tarifrechner, um das für Sie individuell beste Angebot zu finden.

Wer ist der günstigste Prepaid-Anbieter?

Wer der günstigste Prepaid-Anbieter ist, hängt vor allem vom gewünschten Leistungsumfang ab. Eine preiswerte Prepaid-Allnet-Flat mit ausreichend Datenvolumen für Normal-Nutzer gibt es beispielsweise von ALDI TALK (Telefónica-Netz) oder LIDL CONNECT (Vodafone-Netz). Prepaid Tarife ohne Grundgebühr (Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch) werden ebenfalls angeboten, eignen sich aber nur für Passivnutzer (also falls Sie angerufen werden). Die aktuell günstigsten Prepaid-Karten vergleichen Sie am besten mit dem connect-Rechner.

Welche Prepaid-Tarife werden im D1-Netz der Telekom geschaltet?

Das beste Mobilfunknetz hat laut unserem connect Netztest die Deutsche Telekom. D1-Tarife auf Prepaid-Basis gibt es aber nicht nur beim Bonner Unternehmen selbst, sondern beispielsweise auch bei der Telekom-Discountmarke congstar. Darüber hinaus gibt es noch weitere Prepaid-Tarife im Telekom-Netz, die online und stationär über verschiedene Supermarkt-Ketten (Kaufland, Norma, Penny, REWE, EDEKA) vertrieben werden und daher auch als Prepaid-Discounter bezeichnet werden.

Gibt es Prepaid Tarife auch mit eSIM?

Ja, für einige Prepaid-Karten ist es möglich, statt einer physischen 3-in-1-SIM-Karte auch eine eSIM zu nutzen. Mit dem connect-Tarifrechner lassen sich diese Prepaid-Anbieter bequem herausfiltern.

TARIFFUXX GmbH
Benzstr. 11
82178 Puchheim

Registereintrag:
Amtsgericht Augsburg
HRB 31852

Geschäftsführer:
Ingo Just
Umsatzsteuer-ID
DE311276840

Datenschutzhinweise
Impressum